Sprechzeiten

Montag von 7.30 - 15.00 Uhr
Dienstag von 7.30 - 19.00 Uhr
Mittwoch von 7.30 - 14:00 Uhr
Donnerstag von 7.30 - 15.00 Uhr
Freitag von 7.30 - 14:00 Uhr


Kontakt

Zur Online-Terminvereinbarung

Telefonische Terminvereinbarung unter:
089 64939929



Adresse

Lena-Christ-Straße 2
82031 Grünwald b. München
Telefon: 089 64939929
Fax: 089 64939930
info@orthopaede-gruenwald.de

Zur Anfahrt

Philosophie:

Mit unserer langjährigen Erfahrung können wir Ihnen Ihre Erkrankung in Ruhe darstellen und Ihnen die Behandlungsmöglichkeiten aufzeigen.
Wir setzen auf ehrliche und bewährte Therapien. Das bedeutet nicht zwangsläufig Schulmedizin.
Gerne beraten wir Sie auch zu den Themen Prävention und Anti-Aging.

Nicht-operative Orthopädie:

Wir sind primär eine nicht-operative Praxis.
Aus verschiedenen Gründen besteht derzeit eine Tendenz viele Beschwerden relativ schnell operativ anzugehen. Wir widersetzen uns diesem Trend ganz bewusst. Wir bevorzugen das große Spektrum der nicht-operativen Maßnahmen. Falls doch Operationsbedarf besteht, können wir Sie unabhängig über die verschiedenen Verfahren beraten und Sie entsprechenden Spezialisten zuführen. Eine weitere unserer Kernaufgaben ist es, Ihnen bei akuten Schmerzen des Bewegungsapparates schnell und unkompliziert zu helfen.

Unfallchirurgie:

Wir führen die unfallchirurgische Diagnostik, die Wundversorgung und die nicht-operative Versorgung von Verletzungen durch. Falls eine größere Operation notwendig sein sollte, können wir schnell auf ein Team von Experten zurückgreifen. Die Nachbehandlung kann wieder bei uns erfolgen.
Unsere Praxis ist im Rahmen des Durchgangsarztverfahrens der gesetzlichen Unfallversicherungen zur Behandlung von Arbeits-, Schul-, und Wegeunfällen qualifiziert. Für die D-Arzt-Zulassung gelten strenge personelle und räumliche Voraussetzungen, welche wir erfüllen.
 

Der Schwerpunkt unseres Handelns liegt in der nicht-operativen Behandlung von
Wirbelsäulen- und Gelenkerkrankungen.

Häufig gestellte Fragen

KALKSCHULTER


Frage:
Mein Orthopäde hat nach dem Röntgen der linken Schulter eine Verkalkung festgestellt, die er mit Stoßwellentherapie behandeln möchte. Angeblich gäbe es keine Alternative hierzu. Da meine Krankenkasse diese Behandlung nicht übernimmt und die Kosten mein Budget übersteigen würden, wüsste ich gerne, ob es eine alternative Behandlung gibt?

Antwort:

Schulterverkalkungen führen häufig zu immer wiederkehrenden Entzündungen des Schultergelenkes, welche bis zu einer völligen Bewegungsunfähigkeit führen können. Die klassische Therapie besteht darin, zunächst die Entzündung durch Tabletten oder
Injektionen zu bremsen, um dann durch Bewegungstherapie zu versuchen die Verkalkungen wieder aufzulösen. Dies gelingt jedoch häufig nicht, da die Bewegungstherapie wiederum zu Entzündungen führen kann. Dann bleibt nur eine Entfernung des Kalkdepots entweder operativ, was heute in der Regel arthroskopisch, d.h.
in Schlüssellochtechnik durchführbar ist, oder mittels der extrakorporalen Stoßwellentherapie, welche ähnlich wie die Nierensteinzertrümmerung ohne operativen Eingriff funktioniert und in der Regel keiner Betäubung bedarf. Die internationalen Studien belegen eine gute Wirksamkeit der Stoßwellentherapie in 70-80%
der durchgeführten Behandlungen. Für die von Ihnen angesprochene
Ultraschallbehandlung, ebenso wie für Elektrotherapien und Bestrahlungen liegt bislang kein Wirksamkeitsnachweis vor.