Sprechzeiten

Montag von 7.30 - 15.00 Uhr
Dienstag von 7.30 - 19.00 Uhr
Mittwoch von 7.30 - 14:00 Uhr
Donnerstag von 7.30 - 15.00 Uhr
Freitag von 7.30 - 14:00 Uhr


Adresse

Lena-Christ-Straße 2
82031 Grünwald b. München
Telefon: 089 64939929
Fax: 089 64939930
info@orthopaede-gruenwald.de

Zur Anfahrt

Philosophie:

Mit unserer langjährigen Erfahrung können wir Ihnen Ihre Erkrankung in Ruhe darstellen und Ihnen die Behandlungsmöglichkeiten aufzeigen.
Wir setzen auf ehrliche und bewährte Therapien. Das bedeutet nicht zwangsläufig Schulmedizin.
Gerne beraten wir Sie auch zu den Themen Prävention und Anti-Aging.

Nicht-operative Orthopädie:

Wir sind primär eine nicht-operative Praxis.
Aus verschiedenen Gründen besteht derzeit eine Tendenz viele Beschwerden relativ schnell operativ anzugehen. Wir widersetzen uns diesem Trend ganz bewusst. Wir bevorzugen das große Spektrum der nicht-operativen Maßnahmen. Falls doch Operationsbedarf besteht, können wir Sie unabhängig über die verschiedenen Verfahren beraten und Sie entsprechenden Spezialisten zuführen. Eine weitere unserer Kernaufgaben ist es, Ihnen bei akuten Schmerzen des Bewegungsapparates schnell und unkompliziert zu helfen.

Unfallchirurgie:

Wir führen die unfallchirurgische Diagnostik, die Wundversorgung und die nicht-operative Versorgung von Verletzungen durch. Falls eine größere Operation notwendig sein sollte, können wir schnell auf ein Team von Experten zurückgreifen. Die Nachbehandlung kann wieder bei uns erfolgen.
Unsere Praxis ist im Rahmen des Durchgangsarztverfahrens der gesetzlichen Unfallversicherungen zur Behandlung von Arbeits-, Schul-, und Wegeunfällen qualifiziert. Für die D-Arzt-Zulassung gelten strenge personelle und räumliche Voraussetzungen, welche wir erfüllen.
 

Der Schwerpunkt unseres Handelns liegt in der nicht-operativen Behandlung von
Wirbelsäulen- und Gelenkerkrankungen.

Häufig gestellte Fragen

Tennisarm

Frage:

Durch viel Heben habe ich einen Tennisarm bekommen. Mein Arzt will mich ambulant operieren. Er sagt aber, die Heilungschancen liegen nur bei ca. 80%. Wie erfolgt der Eingriff? Was gibt es für Alternativen?

 Antwort:

 

Beim sog. Tennisarm handelt es sich um eine Entzündung des sehnigen Ursprunges der Unterarmmuskulatur am Ellbogen. Ursachen sind häufig ein Anpralltrauma, eine Zerrung der Sehne oder wiederholte Mikroverletzungen der Sehne durch häufig wiederkehrende Krafteinwirkung z.B. bei Ballsportarten oder manuellen Tätigkeiten. In den letzten Jahre wird zunehmend häufig über den sog. „Mausarm“ bei häufiger Computerarbeit geklagt. Von der Halswirbelsäule ausgehende Nervenreizungen können ebenfalls Entzündungen am Ellbogen hervorrufen.

Therapie: Schonung, aber keine Ruhigstellung. In der frühen Phase Kälte-, später Wärmeanwendungen. Eigenmassage der verhärteten Unterarm-Muskulatur. Querfriktion am Schmerzpunkt. Entzündungshemmende Medikamente, in der Regel als Spritze am entzündeten Bereich. Bei chronischen Beschwerden extrakorporale Stoßwellentherapie, Laser oder Akupunktur. Wenn alles nichts hilft, Operation. Hierbei werden die entzündeten Sehnenanteile etwas nach unten verschoben und damit entspannt, wodurch sie sich wieder regenerieren können